Newsletter Pilatuspraxis Im Webbrowser anschauen
clear
clear
clear Website | Kontakt clear
Logo Home
clear clearNEWSLETTER Mai 2017
clear clear clear
clear

Liebe Patientinnen und Patienten

 

Hausärzte


Frau Dr. Janice Azofeifa arbeitet seit dem 1.04.2017 neu als Teamärztin in der Pilatus Praxis. Nach ihrer Zeit als Assistenzärztin bei uns hat Frau Dr. Azofeifa mit Bravour sowohl das schweizerische Staatsexamen nachgeholt als auch die Facharztprüfung für innere Medizin bestanden. Wir schätzen uns sehr glücklich, dass Frau Dr. Azofeifa sich auch weiterhin in den Dienst der Pilatus Praxis stellt.

In der Zeit der Abwesenheit von Frau Dr. Azofeifa haben uns die Hausärzte Dr. Thomas Conzett und Dr. Jörg Fritschi tatkräftig unterstützt. Für ihre kompetente und unkomplizierte Mitarbeit gebührt Ihnen unser aller Dank.

Telefon


Nach mehreren Monaten mit einer unbefriedigenden telefonischen Erreichbarkeit sollte unsere neue digitale Telefonanlage jetzt einwandfrei funktionieren. Zudem haben wir die Anzahl direkt erreichbarer Praxisassistentinnen erhöht, so dass unsere Patienten jetzt telefonisch rasch eine Ansprechpartnerin erreichen können.


Pädiatrie


Wir freuen uns ausserordentlich ihnen mitteilen zu dürfen, dass Frau Dr. Judith Prescher unser Team der Pädiaterinnen ab 1.05.2017 vervollständigt und wir jetzt von Montag bis Freitag durchgehend pädiatrische Fachärztinnen in der Pilatus Praxis haben. Frau Dr. Prescher ist eine erfahrene Kinderärztin mit einem hohen Engagement für die grossen und kleinen Nöte unserer jüngsten Patienten. Wir heissen Frau Dr. Prescher ganz herzlich im Team der Pilatus Praxis willkommen und wünschen Ihr einen freudigen Start.

Rechtzeitig vor den grossen Sommerferien berichtet Frau Dr. Sabine Pfeiffer über das Reisen mit Kindern und gibt viele gute Tipps für entspannte Ferien mit Kindern.


Reisen mit Kindern


Häufig werden wir gefragt, worauf man achten muss und wie man sich vorbereiten soll , wenn man mit Kindern verreist.

 

Reiseapotheke

Wir stellen Ihnen gerne eine Reiseapotheke zusammen. Dazu gehören abschwellender Nasenspray (Nasivin), Rehydratationslösung (Normolyt oral), Fiebersenker/Schmerzlinderer (Dafalgan oder Algifor) und eventuell, falls Ihr Kind dazu neigt, etwas gegen Erbrechen oder Reiseübelkeit (Itinerol B6)  und einen Juckreizstiller (Feniallerg).

 

Flugreisen/ Aufenthalt in grosser Höhe

Es gibt immer wieder die Diskussion ob Flugreisen oder Reisen in die Berge insbesondere mit jungen Säuglingen ungefährlich sind. Die aktuelle Empfehlung ist, das gesunde Neugeborene nach 1 Woche fliegen dürfen.  Bei  akuten Infekten der oberen Luftwege und bei sehr kleinen ehemaligen Frühgeborenen wird vom Fliegen innerhalb der ersten 6 Lebensmonate abgeraten. Das gleiche gilt für einen längeren Aufenthalt auf einer Höhe von > 2500 Meter.

Um Probleme des Druckausgleiches beim Start und Landeanflug vorzubeugen, empfiehlt es sich, Säuglingen und Kleinkindern etwas zum Trinken zu geben. Alleiniges Nuckeln hilft nicht. Bei leichten Infekten hilft abschwellender Nasenspray vor dem Start und Landeanflug.

 

Sonnenschutz

UV-Strahlung ist die Ursache für Tumoren der Haut und für die vorzeitige Hautalterung. Es ist deshalb empfohlen, sich durch folgende Massnahmen zu schützen:

Aufsuchen des Schattens in den Mittagsstunden 11-15 Uhr

Kleidung: lang und dünn, dunkle Kleidung schützt besser als helle, nasse Kleidung schützt fasst gar nicht

Sonnenbrille und Hut

Sonnenschutzcreme:  SPF 30, alle 2-3 Stunden, sowie wiederholen nach dem Baden oder nach Abrieb am Strand. Die empfohlene  Menge für ein 8 jähriges Mädchen hat eine Grösse eines Golfballs.

Im ersten Lebensjahr wird nur auf physikalischem Filter basierende Sonnencreme empfohlen.

In den ersten 6 Monaten ist bei möglicher Aufnahme des Sonnenschutzmittel über die Haut nur Schatten und lange Kleidung empfohlen und der Einsatz von nur geringen Mengen Sonnenschutzmittel an den Händen.

  

Schutz vor Stichen von Insekten oder Zecken

Im 1. Lebensjahr wird von Sprays abgeraten, empfohlen wird der Einsatz eines Moskitonetzes, lange Kleidung, die fest, hell und nicht anliegend ist.

Ab dem 2. Lebensjahr können Repellentien (Sprays) eingesetzt werden, wichtige Regeln hierbei sind: Anwendung erst 15 Minuten nach Sonnenschutz, nur auf gesunde Haut, nicht auf die Hände bei Kleinkindern, bis 2 Jahre nur 1 x pro 24 Stunden, 3-12 Jahre 3 x pro 24 stunden. Die Sprays können auch auf Kleidung gesprüht werden, um eine mögliche Aufnahme der Inhaltsstoffe über die Haut zu vermeiden, sie wirken dann sogar länger, aber nicht alle Textilien sind verträglich, es sollten die Angaben des Herstellers beachtet werden.

 

Impfungen

Wenn es ins weiter entfernte Ausland geht, lohnt sich ein Blick auf die Internetseite safetravel.ch. Dort sind die empfohlenen Impfungen für das jeweilige Reiseziel aufgelistet. Sie dürfen natürlich gerne mit uns abklären, welche Impfungen gemacht werden. Wichtig zu wissen ist, dass es einen Mindestabstand von 4 Wochen zwischen 2 Impfungen gibt. Falls mehr als 2 Impfungen notwendig sind, braucht es mehrere Impftermine, da wir üblicherweise nur 2 Impfungen pro Termin durchführen.


clear
clear clear clear
clear

Pilatus Praxis AG – Hallwilerweg 2 – 6003 Luzern

Telefon 041 227 81 81 – www.pilatuspraxis.ch
Logo Lumed clear Logo Equam clear
clear Möchten Sie den Newsletter nicht mehr erhalten?
Hier können Sie sich
abmelden
clear clear
clear